Lenßen & Partner und K11Forum

Für alle Lenßen und Partner & K11 Fans. Hier könnt ihr euch mit anderen Fans unterhalten und neu Freunde finden ;D Herzlich Willkommen!!!
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Mordanschlag auf Katja Hansen

Nach unten 
AutorNachricht
Liz263
Mitglied
Mitglied


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 21
Alter : 32
Ort : Wbg.
Hobbies : Heilerziehungspflegerin
Laune : immer etwas verrückt
Anmeldedatum : 23.08.07

BeitragThema: Mordanschlag auf Katja Hansen   So Sep 09, 2007 11:07 pm

HIHO!!!
und mal wieder eine beschreibung. wünsche euch viel spaß beim lesen!!!
LG LIZ

Mordanschlag auf Katja Hansen (Katja/Sebastian) Folge vom 24.01.2007

Katja Hansen und ihr neuer Freund Fred Kaiser sind im Auto unterwegs. Beide sind ausgelassen und offensichtlich sehr verliebt. Fred macht Katja unentwegt Komplimente.
Plötzlich läuft den beiden ein Mann vors Auto. Katja drückt auf die Bremse, doch der Mann fällt zu Boden und bleibt liegen. Die beiden springen aus dem Auto um zu helfen. Aber der Mann sitzt bereits wieder und klammert sich sekundenlang an Katja fest, bevor er die Flucht ergreift. Der Mann scheint verwirrt, denn er ist der Meinung er würde verfolgt. Doch es ist niemand zu sehen.
Noch bevor Katja und Fred zurück in ihren Wagen steigen, kommt aus einer Querstraße ein silberner Suzuki Geländewagen und man hört einen dumpfen Aufprall und quietschende Bremsen. Das kann nur der verwirrte Mann gewesen sein. Augenblicklich laufen die beiden zum Unfallort und beobachten gerade noch, wie sich ein maskierter Mann mit einer lila Jacke über den Angefahrenen beugt, allerdings schnell die Flucht ergreift, als er die näher kommenden Schritt hört. Katja und Fred versuchen noch, den Flüchtenden aufzuhalten, doch vergebens.
Katja kümmert sich sofort um den Verletzen, dieser braucht einen Krankenwagen.
Dreißig Minuten später kehren die beiden, immer noch schockiert, zu ihrem Wagen zurück. Besorgt erkundigt sich Fred nach Katjas Befinden. Sie ist noch schockiert. Fred schlägt vor, etwas zu trinken auf den Schrecken, und lädt Katja zu sich ein. Aber sie meint, dass sie am nächsten Tag arbeiten und noch Auto fahren muss. Fred bietet ihr an, bei ihm zu übernachten, er würde auch auf der Couch schlafen, wenn sie Bedenken habe. Schließlich ist Katja einverstanden.
In Freds Wohnung entdeckt Katja beim Mantel ausziehen noch Blut vom Unfallopfer an ihrer Jacke. Fred bietet ihr an, die Jacke zu waschen und bittet sie, auf der Couch Platz zu nehmen. Augenblicke später erscheint er mit zwei Gläser und einer Flasche Champagner. Die beiden stoßen an, der Unfall scheint vergessen.
Am nächsten Morgen erscheint Katja mit überschwänglich guter Laune, zwar ohne Jacke aber singend in der Kanzlei. Sebastian sitzt stark erkältet und mit einer Tasse Tee am Schreibtisch und meint er werde für heute frei nehmen. Katja ist schockiert, denn das Selbe hatte sie auch vor. Aber auch Ingo würde lieber Sebastian nach Hause schicken, doch diesem fällt Katjas Date wieder ein und er lässt ihr den Vortritt. So muss auch Ingo einlenken und meint, dass sie draußen auch freier singen könne.
So macht sich Katja auf den Weg zu Fred. Sie möchte ihn mit einem Frühstück überraschen. An seiner Wohnung angekommen betritt sie leise das Schlafzimmer. Doch als sie ihrem Freund die Bettdecke wegzieht, erlebt sie eine böse Überraschung. Dort liegt nicht Fred sondern der geflüchtete Geländewagenfahrer vom Vorabend. Katja ist schockiert und fragt ihn, was er will. Der Mann antwortet, dass er zurück haben möchte, was ihm gehört, sonst würde es ihr so ergehen, wie ihrem Freund. Erst jetzt entdeckt Katja, dass Fred erschossen am Fußende des Bettes auf dem Fußboden liegt. Aus der darunter liegenden Wohnung schreit ein Nachbar, dass Ruhe sein soll und er bereits die Polizei informiert habe.
Geistesgegenwärtig nimmt Katja eine Flasche von der Kommode hinter ihr und zieht sie dem Unbekannten über den Kopf. Dieser sinkt zu Boden und Katja hat einen kleinen Vorsprung bei ihrer Flucht. Sie läuft aus dem Haus zu ihrem Wagen, muss jedoch feststellen, dass sie ihre Handtasche und somit die Autoschlüssel in der Wohnung vergessen hat. Da kommt auch schon ihr Verfolger aus dem Haus und steigt in sein Auto. Katja kann nur noch zu Fuß flüchten und rennt um ihr Leben. Nach einigen hundert Metern erscheint vor ihr ein Polizeiwagen und ihr Verfolger ist plötzlich in eine Seitenstraße verschwunden.
Erleichtert stoppt Katja bei den Polizisten, die ihren Personalausweis sehen möchten. Katja nennt die Adresse, wo sich ihre Handtasche befindet und erzählt sowohl vom Unfall mit Fahrerflucht am Vorabend als auch von der Verfolgung. Dann bekommen die Polizisten über Funk mitgeteilt, dass in der Adresse, in der sich Katjas Handtasche befindet, ein Mord passiert und eine weibliche Täterin flüchtig ist. Daraufhin nehmen die Polizisten Katja mit, obwohl sie ihre Unschuld beteuert.
Mittags ist Katja von der Polizei zurück und in der Kanzlei. Ingo versucht, die in Tränen aufgelöste Katja zu beruhigen und bittet sie, nachzudenken wer etwas gegen ihren Freund gehabt haben könnte. Aber Katja fällt niemand ein. Sie kenne Fred sein 15 Jahren, er sein Architekt, niemand habe etwas gegen ihn. Vielleicht habe das Ganze mit dem Unfall vom Vorabend zu tun. Der Verletzte, ein Journalist, sei an seinen Unfallfolgen gestorben.
Dann schlägt Ingo Katja vor, in seine Wohnung zu fahren um etwas zu Ruhe zu kommen. Dankend nimmt Katja den Vorschlag an und verlässt die Kanzlei.
Als sie auf der Straße im Auto sitzt und gerade losfahren will, fällt ihr vor der Kanzlei der Geländewagen auf und der Kerl mit der lila Jacke steigt aus. Sofort informiert Katja Ingo, der sagt, sie soll den Wagen nicht mehr aus den Augen lassen, er käme klar und würde die Überwachungskamera einschalten.
Als der Kerl in der Kanzlei verschwunden ist, bringt Katja einen Peilsender an seinem Wagen an.
In der Kanzlei bedroht der Unbekannte Ingo mit einer Waffe. Er will wissen, wo Katja ist, doch Ingo gibt diese Info unter keinen Umständen preis. Der Mann macht deutlich, dass er an das Gesetzt des Stärkeren glaubt, aber Ingo bleibt stur. Der Kerl entsichert seine Waffe und sagt, er habe keine andere Wahl…
Im Auto macht sich Katja langsam Sorgen. Ingo hätte sich schon längst melden müssen, gerade kommt der Mann aus der Kanzlei zurück. Katja versucht Ingo zu erreichen aber vergebens.
In der Kanzlei liegt Ingo mit einer Platzwunde und bewusstlos auf seinem Schreibtisch.
Katja muss dem Unbekannten folgen, sie schwört Rache für ihren Freund. Gerade als sie starten will, klopft Sebastian ans Auto. Katja erklärt ihm kurz die Situation und bittet ihn zu Ingo zu gehen. Den Zielwagen nicht aus den Augen lassend, startet Katja den Motor. Doch vor ihrem Wagen stolpert eine Frau mit Kinderwagen auf die Straße und muss erst ihre Sachen wieder einsammeln. Katja regt sich auf, muss jedoch trotzdem warten.
In der Kanzlei geht es Ingo bereits wieder besser. Sebastian informiert gerade seine Kollegin. Diese ist gefrustet, weil sie den Kerl verloren hat. Doch dann fällt ihr der Peilsender wieder ein und sie bittet Sebastian nachzuschauen, ob er auf dem Laptop ein Signal findet. Dieser verspricht, sich wieder zu melden.
Wenig später hat er ein Signal auf dem Monitor. Er ruft Katja zurück und erklärt ihr, wo sie lang fahren muss.
Ingo kommt herein und fragt genervt, ob hier jeder sein eigenes Ding macht und warum Katja nicht zunächst zurück in die Kanzlei kommt. Sebastian antwortet, dass sie schließlich den Täter schnappen wollen.
Am Zielort des Unbekannten, einer Import/Export Firma Droschke, bittet Sebastian Katja, nicht unüberlegtes zu tun und auf ihn zu warten. Katja stimmt zum Schein zu. Dennoch steigt sie aus und betritt die Firma. Bevor sich jemand um sie kümmert, entdeckt sie in einer Holzkiste Waffen. Hier scheint sie in einen Waffenschmuggel hineingeraten zu sein.
Dann tritt der Chef Maik Droschke auf sie zu und Katja gibt vor, von einem Geländewagen angefahren worden zu sein und suche nun den Fahrer. Der Chef ruft seinen Mitarbeiter und dieser erkennt die Detektivin natürlich sofort wieder. Er zieht eine Waffe und verlangt erneut zurück, was ihm gehört.
Zehn Minuten später trifft Sebastian an der Firma ein. Mit gezogener Waffe macht er sich in der Lagerhalle auf die Suche nach seiner Kollegin. Schließlich findet er sie, in der Gewalt des Unbekannten. Schnell versteckt er sich hinter einem Regal und kann beobachten, wie Katja massiv bedroht und brutal von dem Mann mitgezogen wird.
Zufällig hinter einer Kiste mit Handgranaten hockend nimmt der Ermittler eine und wirft sie in Katjas Richtung. Sein Plan geht auf, einige Holzpaletten fliegen in die Luft und es reißt Katja und den Unbekannten von den Füßen. Diesen Moment nutzt Sebastian, schnappt sich Katja und kann mit ihr zum Auto flüchten. Er ist sauer auf sie und möchte eine Erklärung für ihren Alleingang. Doch Katja kann nur feststellen, dass sie in einen Waffenhandel geraten sind. Weiter erzählt sie ihrem Kollegen, dass das Ganze mit dem Journalisten angefangen sei, der ihnen ins Auto gelaufen ist. Sie sei dann aufgestiegen, der Typ habe sich an ihr festgeklammert bevor er überstürzt weggelaufen ist. Erst jetzt fällt es der Ermittlerin wie Schuppen von den Augen. Als sich der Kerl an sie geklammert hat, hat er ihr vermutlich etwas in die Tasche gesteckt. Doch die Jacke, die sie trug ist noch in Freds Wohnung. Die beiden machen sich sofort auf den Weg dorthin.
In der Jacke findet Katja eine CD, die sie sofort in der Kanzlei anschauen. Darauf sind Dateien gespeichert, die Listen mit Waffen beinhalten.
Der Journalist war hinter den Waffenschmuggel der Firma gekommen. Deshalb hat er Katja die CD zugesteckt und ist danach überfahren worden. Der Unbekannte wollte von Katja also die ganze Zeit die CD haben, um Beweise zu vernichten.
Ingo kommt dazu und sagt, dass die Polizei bereits informiert sei und sich kümmere. Doch Katja muss trotzdem dorthin, sie hat noch eine persönliche Rechnung offen.
Die Ermittler treffen zeitgleich mit der Polizei an der Lagerhalle ein. Der Chef und seine Mitarbeiter wollen scheinbar gerade flüchten. Aber die Polizei hat die Situation schnell im Griff und die Männer werden festgenommen.
Dennoch lässt die Ermittlerin ihre Waffe noch nicht sinken. Bei einem Fluchtversuch des Geländewagenfahrers hätte sie einen Grund zu schießen…

Tim Zionek (der Mörder), Maik Droschke und Jürgen Treiber (ein Mitarbeiter) wurden u.a. wegen zweifachen Mordes und bandenmäßigen Waffenhandelns jeweils zu lebenslanger Haft verurteilt.

Katja ist mit Hilfe ihrer Kollegen über den Tod ihres Freundes hinweggekommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.perserkatze.de.vu
Ariadne
Site Admin
Site Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 822
Alter : 25
Ort : Österreich/Tirol
Hobbies : Medizin, Biologie,Erziehungsmasnahmen,Tiere,Psychologie, Geographie
Laune : stressig
Anmeldedatum : 17.08.07

BeitragThema: Re: Mordanschlag auf Katja Hansen   So Sep 09, 2007 11:39 pm

Echt voll gut beschreiben Liz 263 die Folge ist voll cool
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://aniemal-and-friend.forumieren.com/
 
Mordanschlag auf Katja Hansen
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lenßen & Partner und K11Forum :: Arbeiten der Mitglieder (Lenßen & Partner) :: Folgenbeschreibung-
Gehe zu: