Lenßen & Partner und K11Forum

Für alle Lenßen und Partner & K11 Fans. Hier könnt ihr euch mit anderen Fans unterhalten und neu Freunde finden ;D Herzlich Willkommen!!!
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Die Erpressung

Nach unten 
AutorNachricht
Ariadne
Site Admin
Site Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 822
Alter : 25
Ort : Österreich/Tirol
Hobbies : Medizin, Biologie,Erziehungsmasnahmen,Tiere,Psychologie, Geographie
Laune : stressig
Anmeldedatum : 17.08.07

BeitragThema: Die Erpressung   Sa Aug 18, 2007 9:42 pm

Sandra, Katja, Sebastian, Christian sind in der Kanzlei Moment ist nichts zu arbeiten die Akten sind sortiert und der Mandant ist zu spät er ist noch nicht angekommen. Den Detektiven macht es nichts aus, sie sitzen in ihren Büro und trinken Kaffee machen Witze lachen, und sind sehr gut gelaunt. Ingo sitzt in seinen Büro und macht seine arbeit, den Lärm der in den anderen Büro verursacht wird nervt ihm höllisch, doch die Ermittler merken das nicht und kommen auf eine neue Idee und drehen den Radio sehr laut. Ingo wird sehr wütend aber denkt sich „ die haben die letzten Wochen sehr hart gearbeitet und da können sie sich mal was erlauben „ und arbeitet weiter, plötzlich ist nicht nur der Radio laut sondern auch seine Ermittler die dazu singen und das sehr laut. Jetzt ist der Faden gerissen der Anwalt geht in den Neben Raum Sandra schläft auf den Sofa Katja Christian und Sebastian sitzen auf den Boden mit einen Karten spiel, und schauen ihren Chef an, Ingo schaut sie böse an und dreht den Radio leiser, jetzt wacht auch Sandra auf und schaut Ingo mit müde Augen an ,, hey ich habe arbeit seit ein bisschen stiller bitte,,. Der Rechtsanwalt dreht den Radio wieder auf aber nicht mehr so laut und Sandra schläft wieder ein. 10 min später Die Ermittler haben die Musik wieder aufgedreht und verursachen wieder den starken sehr lauten lärm, 5 weitere min. kommt Sandra sehr verschlafen in Ingos Büro und fragt ob sie nach hause gehen könne, den sie ist schon sehr lange in der Kanzlei. Der Rechtsanwalt wartet schon sehr lange auf den Mandanten, er braucht sie danach wieder „ ist es dir zu laut du kannst auch hier schlafen“ die Ermittlerin betankt sich und legt sich auf das Sofa und schläft gleich ein“ 30 min später der Rechtsanwalt hört nur noch die laute Musik und geht nach schauen, als er den Raum betretet lacht er alle drei legen auf den Boden und schlafen Aber der Mandant ist nicht gekommen der Anwalt macht sich sorgen, und geht zurück in sein Büro 15min später plötzlich hört er seine Ermittlerin Katja schreien, erschrocken wacht Sandra auf und geht mit ihren Chef leise nachschauen. Ein Maskierter hat Katja als Geisel genommen, und hebt seine Waffe auf ihre Schläfe. Sandra nimmt einen Teller der auf Ingos Schreibtisch steht und will sich leise anschleichen, plötzlich bemerkt der Geiselnehmer hinter sich was dreht dich um und sied Sandra. Er läst Katja los und packt sich schnell Sandra, er trommelt alle restlichen auf einen haufen, und brüllt,, wehe es bewegt sich einer“ und zielt auf Katja die immer noch von Sebastian getröstet wird, „schau mal gut zu“ sagt er zu Sandra leise so dass es nur die Ermittlerin gehört hat und drückt ab. Sebastian und Christian haben es mitbekommen und drücken ihre Kollegin (Katja) auf den Boden und so ist ihr nichts geschehen. Der Maskiere verläst mit Sandra den Raum und sagt zu ihr als sie alleine sind“ wen du nicht tust was ich will geht der nächste Schuss nicht mehr daneben kein Wort den anderen, ich finde dich“ und geht wieder . Die Ermittlerin bleibt geschockt zurück und mit viele fragen“ was soll ich dun, warum mich, was hab ich getan, und was meint er damit er findet mich“ die Ermittlerin beschließt nichts zu sagen um ihre Freundin zu schützen. Christian kommt herein gestürmt, und sied Sandra geschockt im Büro von Ingo stehen Christian fragt geschockt“ hat er dir was getan, wo ist er, hey Sandra“ aber Sandra reagiert erst gar nicht. Der Ermittler legt seinen Arm um sie und geht zu den anderen zurück, Katja geht zu Sandra und fragt „ ist alles in Ordnung“ Sandra nickt und bejaht ihre frage. Nach ein bar Minuten kann sich Sandra wieder einiger maßen beruhigen, Ingo schickt seine Ermittler nachhause den der Mandant hätte schon vor einer Stunde hier sein müssen.
Sandra geht nach hause plötzlich steht ein Mann vor ihr und sagt mit ein missen Grinsen in Gesicht,, ich habe ja gesagt das ich dich finden würde wen du willst darfst du auch gehen aber deine Freundin wird es dann nicht mehr so gut gen“ Sandra ist geschockt und bleib natürlich hier den sie will nicht das ihrer Freundin was zustößt. „ Gute Entscheidung“ sagt der Mann.
„Was wollen sie von mir“ sagt Sandra ängstlich ,, nicht viel, komm mit“ die Ermittlerin geht sehr ängstlich mit sie weis nicht was sie da erwartet, sie halten vor einem weißen Lieferwagen. Der Erpresser macht die Türe auf und zeigt hinein Sandra weis was er damit meint, einsteigen, zögernd und sehr langsam steigt sie ein. Als sie drinnen ist macht der Täter die Türe zu, die Ermittlerin setzt sich auf den Boden überlegt was er mit ihr machen könnte. Was will er von mir und warum ist er in der Kanzlei gewesen, ich hoffe er tut Katja nichts, denkt sie sich. Nach ein bar Minuten schläft sie ein, sie ist sich nicht bewusst, dass es die schlimmsten Zeiten ihres Lebens werden würde. Als die Ermittlerin aufwachte war sie immer noch im Lieferwagen sie schaut auf die Uhr 6:00 „was ich bin die ganze nacht gefahren, wo bin ich jetzt, wo hin bringt er mich, was soll ich dun die anderen können mich ja nicht mehr finden wen ich so weit weg bin, denkt sie sich sind ihr rollen die Tränen über die Wangen. Nach einer Stunde haltet der Wagen, Sandra bekommt angst als die Türe geöffnet wird“ wo bin ich, was haben sie vor, was wollen sie von mir“ schreit sie ihn ängstlich an“ der Entführer wir sind in Bielefeld süße tut mir leit das wir erst in Nordrein Westfalen sind aber ich wahr kurz bei einen Freund ich war auch müde, es war mutig, dass du dich dort eingelassen hast, keine angst ich bringe dich nicht um dafür bist du fiel zu süß“ antwortet der Typ mit einem grinsen im Gesicht und stellt ihr dein kleine Dose hin „ du wirst in der Kanzlei anrufen und sagst, dass du nach Österreich gefahren bist und dort bleiben wirst und nicht mehr für deinen Chef arbeiten wirst“. Sandra hat vergessen dass sie ein Handy mit hat sie hätte in der Kanzlei anrufen können jetzt ist es zu spät, sie befolgt die Anweisung und ruft an. Der Mann nimmt ihr dann das Handy weg und geht wider.
Sandra schläft unter Tränen ein, In der Kanzlei, Ingo findet es sehr schade das seine Ermittlerin gekündigt hat, er ruft seine restlichen Ermittler zusammen und sagt“ Sandra hat vor kurzen angerufen und hat gesagt das sie in Österreich ist und dort bleibt sie hat sie wird für Lenßen & Partner nicht mehr arbeiten, sie hat schon eine Wohnung und ne neue Detektei die Sachen holen dann ihre Freunde“ , alle ihre Kolleginnen finden es sehr schade sie wissen nicht in welcher Gefahr sie sich befindet. Bei Sandra um 22:30 Immer noch fahren sie, erst jetzt schaut sie in die Dose, es befinden sie eine Gabel und nudeln. Mit voller Wut schleudert sie die Dose zur Türe, steht auf und rastet völlig aus. Plötzlich macht der Täter eine scharfe kurve, die Detektivin fällt zu Boden, und beginnt verzweifelt zu weinen an, bei eine weiteren kurve kracht sie mit ihren Kopf zu Boden und bleibt Bennomen liegen.
Nächsten Morgen 10:30 Die Ermittlerin wacht auf als die Türe auf geht, und der Mann schrie „ich habe Hunger, rauskommen wir gehen was essen“. Sandra geht mit starken Kopfschmerzen aus den Lieferwagen, sie schaut sich um, der Ort ist ihr unbekannt „ wo sind wir“ fragt sie den Entführer“ Sachsen-Anhalt fast in Magdeburg Schätzchen“ , Sandra schaut ihn geschockt an. Die zwei gehen in eine Pizzeria und setzen sich hin zu einen lehren Tisch „ was willst du für ne Pizza“ fragt der Typ“ keine “antwortet sie sauer, Typ “ und zum trinken“ Sandra „ nichts“. Da kommt der Kellner und will die Bestellung aufnehmen „ zwei Margarita und zwei mal Orangensaft bitte“. Der Kellner geht wieder und Sandra schreit in an“ du mieses Schwein ich will nichts essen, ich will nachhause verstanden“ , der Mann lacht nur“ wirst du sauer, wenigstens weis ich das du auch schreien kannst nicht nur murmeln“ sagt er grinsend. Da kommt die Bestellung der Kellner stellt die Pizza vor Sandra, und auch der Mann bekommt die Pizza, die Ermittlerin stößt die Pizza von ihr weg" OK dann werden wir sie eben mitnehmen, aber trinken muhst du jetzt" sagt der Typ grinsend. Sandra trinkt ihren Orangensaft mit zwang hinunter, zur der zeit last der Entführer die Pizza einpacken und gehen. Sandra muss in den Lieferwagen einsteigen und muss die Pizza mitnehmen " wehe die Pizza landet auf der Türe wie die Nudeln, die wahr nämlich teuer" warnte er grinsend vor. Sandra versucht zu schlafen, kann aber nicht sie hat zu fiel angst, seit zwei Tage fahrt der Typ mit ihr durch Deutschland sie weis nicht was sie dun soll.
Sandra schläft ein, sie hat sehr große angst und weis nicht was sie dun soll, angeblich ist sie ja in Österreich meinen ihre Kollegen. Nächsten Morgen 10:00
Als die Detektivin wieder aufwacht, hört sie eine stimme „ komm raus herzlich willkommen in Kiel, hoffe es gefällt dir“ sagt der Entführer. „Was in Schleswig Holstein was soll ich da dun“!?, schreit die Ermittlerin und wirft ihm die Pizza nach die sie immer noch in der Hand haltet. Der Typ lacht nur schadenfroh und meint dass sie hier wohnen wirt im Keller, da kommen drei weitere Männer und reisen sie mit sich mit. Die Ermittlerin wert sich und schreit, zu spät sie bekommt kaum mit dass sie bereiz im Keller ist. Einer der Männer geht und schlisst hinter sich ab, im Keller ist nur ein Eimer Wasser und ein Bett. „ Was wollen sie von mir“ schreit sie ängstlich und hört ein schadenfrohes „ spaß“. Bevor Sandra was sagen kann geht der Mann auf sie zu, die Ermittlerin weis was er will und wert sie, keine aber es gelang ihr nicht, der Mann stürzt sich auf sie, schmeißst sie aufs Bett. Die Frau ist Starr vor angst, und spürt wie seine Hand unter ihren Pullover, wandert und langsam unter dem BH. Sie kann kaum klar denken und merkt nicht dass sie schon Splitter Nackt ist, sie spürt seine Hand auf ihrer Brust, und jetzt überall. Sie hat große angst und bewegt sich nicht, seine Hände sind jetzt zwischen den Beinen und spreizt sie grinsend, Sandras ängstliche Tränen rollen über das Gesicht, will dass das aufhört. Plötzlich wird es schlimmer es schmerzt höllisch, und hört ein stöhnen. Die Ermittlerin kommt es wie 1000 Stunden vor als er sie wieder alleine läst, 1000 Stunden voller Ängste, 1000 Stunden Schmerzen die nicht aufhören, und ne menge Blut, das auf dem Bett ist. Der Mann ist weg, aber jetzt hört sie wieder schritte, die Treppen runter kommen, hört den Schlüssel wie er sich dreht, und die Türschnalle bewegt sie. Der Entführer kommt rein „ ach hat er es jetzt doch getan, ich hab es ihm verboten, das darf nur ich sag es ihm nächstes mal“ sagt er scheinheilig und mit einen Grinsen im Gesicht, und streichelt ihr über die Wange und gibt ihr eine Decke, dann geht er wieder. Sandra zieht sich von den Blutigen Bett, wickelt sie mit der neuen Deck ein und schläft ein.
Aber nicht lange, sie bekommt einfach nicht die Bilder weg, und den Eckel auf der Haut, und jetzt weis sie was der Entführer meint mit ( das darf nur er), sie will das nicht noch einmal erleben. Der Detektivin rinnen die Tränen über das Gesicht, und geht zum Eimer und will den Ecken weg bekommen, sie beginnt sich zu waschen. Erst jetzt merkt sie dass sie immer noch Nackt ist, und kalt und zieht siech an und geht schlafen. Dieses mal schläft sie ohne Zwischenfälle die Nacht durch, nächsten Morgen, die Ermittlerin wacht auf als sie schritte hörte die immer näher kommen, voller angst weis sie nicht was sie dun soll, schnell geht sie zu den Eimer wartet bis er rein kommt und schüttet es der Person über das Gesicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://aniemal-and-friend.forumieren.com/
Ariadne
Site Admin
Site Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 822
Alter : 25
Ort : Österreich/Tirol
Hobbies : Medizin, Biologie,Erziehungsmasnahmen,Tiere,Psychologie, Geographie
Laune : stressig
Anmeldedatum : 17.08.07

BeitragThema: Re: Die Erpressung   Sa Aug 18, 2007 9:43 pm

„ Hay das war zum trinken und nicht um herum schütten, dein Problem dein essen ist nass und dein Wasser lehr“ sagt der Vergewaltiger zu Sandra und schmeißt ihr das nasse aufgeweichte Brot zu ihr, und verläst den Keller mit den Worten“ ich freue mich auf heute Abend Schätzchen“.
Sandra bricht in Tränen aus und weis nicht was sie dun soll, den er will heute Abend wieder kommen und sie weis was das heißt. Sandra ist sehr verzweifelt, sieh sitzt auf den harten kalten Steinboden, uns spürt ihre Tränen die langsam über ihre Wangen roller und immer mehr werden, lange überlegt sie wie sie hier raus kommen könne aber das einzige was sie hat ist ein Bett ein nasses Brot und ein leerer Eimer. Damit kann sie nichts machen, Sandra rasstet aus und steht auf, läuft zur Türe und hämmert wie wild auf die Türe, mit erfolg das Schloss wird kaputt. „Ein altes schloss,, denkt Sandra , jetzt läuft sie so schnell wie möglich nach oben, aber die Türe zu Freiheit ist verschlössen. Sandra nimmt eine Haarnadel von ihren Kopf und sperrt auf, vorsichtig schaut sie raus und sied Ungefähr neun Männer, und eine Bekannte Frau Katja. Sandra sied dass sie Männer beschäftigt sind in einen kleinen Gerät zu schauen, ihre Kollegin sied nicht gut aus man sied ihr an dass sie geweint hat. Die Ermittlerin nützt die Ablenkung, und nützt es sie Atmet noch einmal läuft Richtung Katja, packt sie an Arm fest und läuft Richtung Wald. Sandra Katja hinter einen Baum und geht dann selbst hin, die Männer sind so mit den kleinen Gerät beschäftigt das sie das nicht mitbekommen haben. Sie möchten aber nichts riskieren, und laufen weiter, 15 min Später, endlich sind sie weit genug entfernt vom Haus und machen eine Pause, voller außer Atem setzen sie sich auf einen Baumstamm.
„Alles in Ordnung“ fragt Sandra Katja, ihre Freundin nickt, „Wie bist du hier her gekommen“ fragt Sandra, Katja erzählt „ mir ist es seltsam vorgekommen
dass du einfach so nach Österreich gefahren bist, hab dein Handy ordnen lassen und habe gesehen dass du in die gegengesetzte Richtung gefahren bist ich bin dir dann gefolgt, da du schon fast in Thüringen warst hatte ich einen schlechten empfang, die Typen haben mich dann gesehen und mich in einen Keller gesperrt“. Sandra betankt sich freundlich, da sie Katjas verweinte Gesicht gesehen hat, hat sie einen schlimmen verdacht, wurde sie auch Vergehwaldicht?, aber sie will sie erst später fragen, hoffendlich nicht.
Die zwei Frauen wissen nicht wo sie sich befinden und wandern, ohne ziel durch den Wald, nach fünf stunden finden sie ein Kleinen Hauschen, wahrscheinlich von Kindern gebaut, da sie müde sind gehen sie hinein und ziehen ihre Jacken aus, formen sie zu einen Kissen und legen sich schlafen.
Nächsten Morgen 8:30, Katja wacht als erstes auf, und schaut zu Sandra sie fasst ihre Hände an und merkt dass sie sehr kalt ich, sie breitet ihren Mantel über sie aus. Katja weis nicht was sie jetzt dun soll, was ist wenn die Typen wieder kommen, und beide wissen nicht wo sie sind, Sandra schläft noch und Katja will mall frische Luft schnappen gehen, macht die Türe auf und plötzlich steht der Typ grinsend vor ihr „ meinst du ihr kommt so schnell weg“ sagt der Typ grinsend und stürmt ins Haus. Katja versucht den Typen aus dem Haus zu schupsen, da backt er Katja und holt schnell ein Tuch aus seiner Jackentasche und drückt ihr auf Mund und Nase, Katja bricht bewusstlos zusammen. Sandra hat von allen nicht mit bekommen und schläft noch, der Mann geht zu der schlafenden Frau, und drückt ihr das gleiche Tuch ins Gesicht.
Schlagartig wird die Ermittlerin wach und versucht sich zu wehren, was ihr aber nicht gelang, und wird ohnmächtig.
13:00, Sandra wacht langsam wieder auf, und befindet sich wieder im Keller, geschockt sucht sie Katja. Es ist so finster dass Sandra fast nichts sied, durch tasten findet sie ihre Freundin. Als sie genau hin schaut sied sie dass sie nur in Unterwäsche ich, Sandra zieht schnell ihren Mantel aus und deckt ihre Kollegin damit zu. Sandra sagt sehr verzweifelt „hey Katja wach auf“ und stützt Katjas Kopf, dabei schlägt sie ihre Augen auf. „ Was ist den geschehen“ fragt Katja verwird, als sie merkt dass sie kaum was an hat fragt sie geschockt“ wo ist mein Gewand“, Sandra weis nicht was sie sagen soll, sie weis genau was Katja meint, sie weis es nicht ob se wahr ist.
Als Katja merkt dass sie die Unterwäsche noch an hat, kann sie sich ein mählich beruhigen. Katja setzt sich auf und schaut Sandra mit verzweifelten Augen und fragt ängstlich „bin ich, wieder hey Sandra bin ich.......Vergewaltigt worden“. Sandra sied das verzweifelte Gesicht und dass ihr die Tränen über die Wangen rollen und schwindelt „nein bist du nicht ich wahr die ganze zeit wach er hat dich nur ausgezogen und ist wieder gegangen“ Katja ist erleichtert.
Keiner von ihnen wies was sie dun sollen, plötzlich geht die Türe auf, dun der Entführer kommt rein, Sandra steht auf und schreit ihn mutig aber doch ein bisschen ängstlich „ Sie haben gesagt wen ich mache was sie wollen dann lassen sie Katja in ruhe, ich habe mich daran gehalten jetzt halten auch Sie sich daran und lass Sie sie gehen, lassen Sie sie in ruhe“, Katja schaut sie verwundert an, und der Typ kommt Grinsend auf Sandra zu, die sich dann ängstlich hinsetzt.
„ Das Flittchen ist selber schult sie ist uns gefolgt, ich bin froh das sie hier ist sie ist nämlich viel besser im Bett als du, kannst dir eine Scheibe von deiner Freundin abschneiden “ sagt der Entführer Grinsend und streichelt Katja über ihre Wangen. Katjas Tränen beginnen über die Wangen zu rollen, als das Sandra sied schupst sie den gefühlt kalten Mann von ihrer Freundin weg, der Typ beginnt laut zu lachen an und geht widre. Sandra nimmt ihre Freundin in den Armen und versucht sie zu trösten, kein erfolg Katja weint sogar immer schlimmer, Sandra hat mit ihrer Vermutung recht gehabt der Typ hat Katja Versehwaldicht, Sandra macht sich schwere vorwürfe Katja ist wegen ihr her gekommen und jetzt Vergehwaldicht worden, Sandra hat immer noch Katja in den Armen und merkt nicht das sie eingeschlafen ist.
Sandra hilft ihrer Freundin aufs Bett, das frisch überzogen wurde und deckt sie zu. Die Ermittlerin will Katja so gut wie möglich dort raus helfen, auf keinen fall soll sie wegen ihr leiden, Sandra starrt sie noch sehr lange an und versucht einen aus Weg zu finden, plötzlich hat sie eine Idee, und auch Sandra schläft neben den Bett auf den Boden ein.
Nächsten Morgen 09:00 in der Kanzlei
Ingo sitzt gemütlich in seinen Büro und wartet auf seine Ermittler, plötzlich klopft es an der Türe und Sebastian und Christian kommen sehr gut gelaunt in das Büro“ wo Katja ist“ fragt Sebastian Ingo aber Ingo weis es auch nicht wo seine Ermittler sind was ihnen zugestoßen ist.
Mit der Meinung sie werden später kommen, setzten sie sich in ihren Büro, und trinken einen Kaffee sie unterhalten sich glücklich über verschiedene Dinge.
Bei Sandra und Katja
Katja und Sandra werden gleichzeitig wach, Sandra sagt zu Katja“ ich habe eine Idee „ich weis wie ich alleine rauskomme, aber zuerst will ich dir helfen, ich werde den Typ ablenken und ohne ein Wort läufst du aus der Türe hinaus versteck dich im Walt ich werde dann später kommen“, Sandra weis nicht wie sie dort alleine rauskommt, aber sie denkt jetzt nur an Katja sie soll dort raus.
Katja ist nicht einverstanden aber sie hat keine andere Wahl, jetzt ist es so weit beide hören jemanden die Treppe runter gehen, beide sind ziemlich nervös.
Aber als die Türe aufgeht hat der sehen sie das der Typ eine Waffe mit hat, Sandra schreckt dass nicht ab sie geht mutig aber mit sehr große angst zu den Typen, und gibt Katja ein Zeichen wegzulaufen. Plötzlich merkt der Typ das dreht sich um und schosst auf Katja und erwischt sie am Bauch die Ermittlerin bricht mit starken schmerzen zusammen.
Der Mann geht schadensfroh raus und läst die Ermittlerin alleine, sehr verzweifelt läuft Sandra zu ihrer Kollegin die sich schon zusammengekrümmt hat. In der Kanzlei Christian und Sebastian fangen an sich sorgen zu mache und versuchen Katja auf das Handy zu erreichen und Sebastian am Festnetz, beide versuche fehlgeschlagen, auch Ingo macht sich sorgen und schickt seine Ermittler zu Katjas Wohnung.
Katja liegt immer noch mit schweren schmerzen auf den Boden, Sandra versucht ihr zu helfen, aber sie weis nicht wie sie ihr helfen soll.
Die Ermittlerin stützt Katjas Kopf und versucht sie bei Bewusstsein zu halten, das nicht leicht ist den durch die schmerzen verliert sie immer wieder ihr bewusst sein “Katja bleib wach mach keinen mist komm schon mach die Augen auf schau mich an“ fleht Sandra sie an. Katja wirt wieder bewusstlos und so sehr Sandra auch fleht sie gelang das Bewusstsein dieses mal nicht wieder.
Sandra greift ihr an den Hals um den Puls zu messen, Sandra stehlt fest dass der Puls seht schwach ist. Sandra rinnen die Tränen über das Gesicht, sie ist sehr verzweifelt, Sandra legt Katja wieder auf den Boden und läuft zur Türe.
Mit voller Wut schlägt sie zur Türe da kommt der Entführer wieder und fragt grinsend was sie wolle, „ich mach alles was sie wollen nur wes Katja Medizinisch versorgt wird, bitte ich mach alles“ bettelt Sandra verzweifelt.
Der Typ Grienst sie an und ist einverstanden, nur unter einer Voraussetzung, dass ein Arzt kommen darf aber sie nicht ins Krankenhaus
Sandra überlegt nicht lange, und ist einverstanden, der Typ macht die Türe wieder zu, und Sandra geht zu Katja zurück stützt ihren Kopf wieder und misst ihren Puls der noch schwächer geworden ist „es kommt gleich Hilfe du musst durchhalten“ fleht sie immer wieder und schaut in ihren blasses Gesicht.
Endlich geht die Türe auf und ein Arzt kommt ein, dann wird die Türe wieder geschlossen, hilfsbereit geht der Arzt zu Katja und fordert Sandra auf ihren Kopf auf den Boden zu legen.
Sandra schaut Katja verzweifelt an, der Arzt beginnt Katja zu untersuchen und Intubieren sie, Sandra macht siech schwere vorwürfe, das Katja angeschossen wurde nach 30 min sagt der Arzt das sie Operiert werden muss, den der Schuss hat innere Blutungen verursacht und das sie das sonst nicht überlebt.
Sandra ist verzweifelt als plötzlich die Türe aufgeht und der Typ herein kommt „ du hast mir versprochen dass du allen für mich machst“ sagt er mit Griensenn im Gesicht. Da brüllt sie „nur wenn sie ins Krankenhaus darf, und weis das sie es überlebt“ da wirt er wütend und packt ihre Hand und sagt zornig „ ich hab das getan was du wolltest und jetzt machst du was ich will“ und zieht sie mit sich mit. Sandra wehrt sich und versucht sich loszureisen gelang ihr aber nicht, er stößt Sandra in einen anderen Kellerraum, und geht wieder.
In der Kanzlei
Sebastian und Christian kommen gerade zu der Wohnung von Katja an als Katja beim klingeln nicht aufmacht holt Sebastian sein Dietrich heraus und macht sie Türe auf.
Christian und sein Kollege schauen sich um und finden einen Zettel auf den Tisch liegen einen Nachricht von Katja
Ich bin kurz weggefahren komm später wieder, verwundert schauen sie sich an und fragen sich warum sie so schnell weg gefahren ist


Zuletzt von am Mo Aug 20, 2007 2:30 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://aniemal-and-friend.forumieren.com/
Ann-Ka
Gast



BeitragThema: Re: Die Erpressung   So Aug 19, 2007 5:01 pm

Super Story schreib bitte bitte bitte ganz schnell weiter !!!!
Nach oben Nach unten
Bea
Mitglied
Mitglied
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 127
Alter : 25
Ort : Höchst i.odw.
Anmeldedatum : 18.08.07

BeitragThema: Re: Die Erpressung   So Aug 19, 2007 5:03 pm

Auch von mir großes Lob, schreib schnell weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ariadne
Site Admin
Site Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 822
Alter : 25
Ort : Österreich/Tirol
Hobbies : Medizin, Biologie,Erziehungsmasnahmen,Tiere,Psychologie, Geographie
Laune : stressig
Anmeldedatum : 17.08.07

BeitragThema: Re: Die Erpressung   So Aug 19, 2007 5:05 pm

die hab ich for langen geschreiben aber nie vertig gemacht ih brauch nech eine zeit lang um vertig zu werden sry aber danke
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://aniemal-and-friend.forumieren.com/
Ann-Ka
Gast



BeitragThema: Re: Die Erpressung   So Aug 19, 2007 5:05 pm

hast du nur bis hier geschrieben nie weiter ???
Nach oben Nach unten
Ariadne
Site Admin
Site Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 822
Alter : 25
Ort : Österreich/Tirol
Hobbies : Medizin, Biologie,Erziehungsmasnahmen,Tiere,Psychologie, Geographie
Laune : stressig
Anmeldedatum : 17.08.07

BeitragThema: Re: Die Erpressung   So Aug 19, 2007 7:14 pm

Ne die Story hab ich for einen halben Jahr geschreiben Razz
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://aniemal-and-friend.forumieren.com/
Ariadne
Site Admin
Site Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 822
Alter : 25
Ort : Österreich/Tirol
Hobbies : Medizin, Biologie,Erziehungsmasnahmen,Tiere,Psychologie, Geographie
Laune : stressig
Anmeldedatum : 17.08.07

BeitragThema: Re: Die Erpressung   So Sep 16, 2007 6:45 pm

ich werde sie schliesen da ich keine zeit habe weiter zu schreiben
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://aniemal-and-friend.forumieren.com/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Erpressung   

Nach oben Nach unten
 
Die Erpressung
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lenßen & Partner und K11Forum :: Arbeiten der Mitglieder (Lenßen & Partner) :: Eigene Stories-
Gehe zu: